Attentat auf Salman Rushdie:Ein Leben unter der Fatwa

Lesezeit: 6 min

Attentat auf Salman Rushdie: Salman Rushdie 2018 in Paris. Derzeit sei er nicht in der Lage, zu sprechen, sagt sein Agent.

Salman Rushdie 2018 in Paris. Derzeit sei er nicht in der Lage, zu sprechen, sagt sein Agent.

(Foto: Joel Saget/AFP)

Nach einem Messerangriff auf offener Bühne ist Salman Rushdie schwer verletzt. Seit 33 Jahren überschattet die Todes-Fatwa sein Leben, nun begrüßen iranische Medien die Attacke. Der Täter muss sich nun wegen versuchten Mordes verantworten.

Von Oliver Klasen und Thomas Steinfeld

Nur etwa 20 Sekunden, so berichten es Augenzeugen, soll der Angriff gedauert haben. Salman Rushdie hatte gerade auf der Bühne Platz genommen, der Moderator hatte ihn vorgestellt, obwohl man Salman Rushdie, den Autor von "Die satanischen Verse", nicht vorstellen muss, erst recht nicht den 2500 Menschen, die sich auf dem Chautauqua-Literaturfestival im Nordwesten des Bundesstaates New York versammelten hatten, hauptsächlich um den britisch-indischen Autor zu sehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB