Ryan Gosling:Hey, Sonnyboy

Lesezeit: 5 min

Ryan Gosling: Let's go party! Blond steht für Jugend, steht für Unbeschwertheit - und die ist dem Kino weitgehend verloren gegangen.

Let's go party! Blond steht für Jugend, steht für Unbeschwertheit - und die ist dem Kino weitgehend verloren gegangen.

(Foto: Warner Brothers)

Bald wird Ryan Gosling als Ken im Kino zu sehen sein. Richtig blond. Warum die Haarfarbe nahezu aus Hollywood verschwunden ist.

Von Kathleen Hildebrand

Vor Kurzem ging ein Foto durchs Internet: Der Hollywood-Schauspieler Ryan Gosling war darauf zu sehen, was selten geworden ist, denn seit einigen Jahren dreht er kaum noch. Ryan Gosling also trägt auf dem Foto eine Jeansweste, darunter ein sehr muskulöser Oberkörper, die Kulisse ist pink. Das Foto war das erste Bild von Gosling in der Rolle von Barbies Boyfriend Ken im "Barbie"-Film von Regisseurin Greta Gerwig, der nächsten Sommer ins Kino kommen soll. In seiner hyperkünstlichen Ästhetik ist es absolut bezwingend, auch wegen Ryan Goslings Haar: Es ist extrem blond.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Photovoltaik
Was Mini-Kraftwerke auf dem Balkon bringen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB