Zum Tod von Ruth Maria Kubitschek:Ach, Spatzl

Lesezeit: 5 min

Ruth Maria Kubitschek in "Ein Fall für Titus Bunge". (Foto: United Archives/TelePress/Imago)

"Monaco Franze", "Kir Royal", "Frau Ella": Ruth Maria Kubitschek war die weise Dame des deutschen Fernsehens - bei der einen stets das Gefühl beschlich, sie könne auch anders. Ein Nachruf.

Von Philipp Bovermann

Es heißt, die Erinnerung verkläre die Vergangenheit, um die Menschen nicht einzusperren darin, aber vielleicht ist das nur ein Teil der Wahrheit. Vielleicht erinnert man sich an das Gute auch nur deshalb so intensiv, weil es interessanter ist als das Kleine, Niedrige und Gemeine. Schließt man jedenfalls die Augen und denkt an Ruth Maria Kubitscheks Gesicht, ist da sofort eine Wärme. Die Nachwirkungen eines Lächelns, das man einmal, bei Szenen mit ihr, im Gesicht hatte.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusRechtschreibung
:Das Leben ist lang genug, um Deutsch zu lernen

Seit 1972 geht es mit ihr bergab. Ist die Rechtschreibung also ein Auslaufmodell? Nein, sie fördert Sprachverständnis, ist vernünftig konstruiert - und was fürs Auge ohnehin.

Gastbeitrag von Roland Kaehlbrandt

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: