Ukraine:Wir bleiben

Lesezeit: 4 min

Ukraine: Bedrohlich: 2015 porträtierte die ukrainische Künstlerin Dasha Marchenko den russischen Präsidenten Putin aus 5000 Patronenhülsen, "Face of War" nannte sie ihr Werk.

Bedrohlich: 2015 porträtierte die ukrainische Künstlerin Dasha Marchenko den russischen Präsidenten Putin aus 5000 Patronenhülsen, "Face of War" nannte sie ihr Werk.

(Foto: Efrem Lukatsky/AP)

In der Ukraine macht man sich bereit für den Einmarsch Russlands. Ein Lagebericht aus dem Inneren über ein Land unter Druck und die Schatten, die die Geschichte auf die Gegenwart wirft.

Gastbeitrag von Oxana Matiychuk

Meine Heimatstadt Tscherniwzi/Czernowitz liegt am südwestlichen Zipfel der Ukraine, im nördlichen Teil der historischen Region Bukowina, die EU-Grenze zu Rumänien ist 40 Kilometer von der Stadt entfernt. Unser Zweifamilienhaus steht am Stadtrand, dort, wo früher viele Bukowina-Deutsche lebten, bevor sie 1940 "heim ins Reich" geholt wurden. Man wähnt sich angesichts dieser Lage (noch) in Sicherheit - für den Fall, wenn das schlimmste Szenario eintreten und die russische Armee in die Ukraine einmarschieren sollte. Laut dem "Bild-Einmarschplan" würde das heutige Gebiet Tscherniwzi nicht zum Interessengebiet der russischen Armee gehören. Aber weiß wirklich jemand, was alles zu den Interessen des Kremls gehört?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Mutlose Mädchen
Wissen
»Die Töchter wollen nicht so ein Leben wie ihre erschöpften Mütter«
Erbschaft
Jetzt noch schnell das Haus verschenken
Zur SZ-Startseite