Russischer Kosmismus Untot im Weltraum

Ewiges Leben, freies Schweben - die Forderungen der russischen Kosmisten waren radikal, stringent und im Westen ziemlich unbekannt. Eine Ausstellung in Berlin zeigt jetzt ihre Aktualität.

Von Peter Richter

Der Tod ist eine Sauerei, jede ernst zu nehmende Befreiung des Menschen darf vor seiner Sterblichkeit nicht stehen bleiben. Und wenn wir das geschafft haben, mit den Mitteln von Wissenschaft und Technik, dann wäre es nur fair, auch alle, die gestorben sind, wieder ins Leben zurückzuholen. Weil es dann eng werden würde auf der Erde, bliebe nichts anderes als die Besiedlung des Kosmos. Klingt das nicht absolut stringent und zwingend?

Und warum haben wir dann so lange so wenig gehört ...