Rezension: "Pippins Tochters Taschentuch":Wo die Nazis großwerden konnten

Lesezeit: 6 min

Kitzingen

Abgesang auf eine Welt, in die die Nazis nicht erst eindringen mussten: Kitzingen in den 1930ern.

(Foto: United Archives/SZ Photo)

Wie erinnert man sich von weit weg an den Nationalsozialismus? Rosmarie Waldrop kam 1935 in Kitzingen zur Welt, emigrierte in die USA und wurde zu einer Ikone der experimentellen Lyrik. Jetzt erscheint ihr atemberaubender Familienroman auf Deutsch.

Von Ulrich Rüdenauer

Was aus Karl Martells Tochter geworden sein mag? In die Lokalgeschichtsbücher hat sie es mit einer einzigen folgenreichen Tat geschafft: Um die Mitte des achten Jahrhunderts soll sie aus einem Fenster von Schloss Schwanberg im Unterfränkischen ein Tuch fallen gelassen haben. Sachte segelte es ins Tal hinab, landete, so will es die Legende, im Zweig eines Weinstocks, wo der Hirte Kitz es auflas.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Zu den Protesten in China
Dieses Ereignis wird Geschichte schreiben
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
boecker
Leben und Gesellschaft
»Frauen geben sich oft selbst die Schuld«
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Zur SZ-Startseite