bedeckt München 30°

Pop:Rolling Stones veröffentlichen ersten Song seit acht Jahren

Vor dem Coronavirus-Lockdown haben die Rolling Stones einen neuen Song aufgenommen.

(Foto: AFP)
  • Die Rolling Stones veröffentlichen ersten Song seit acht Jahren.
  • Die Single heißt "Living in a Ghost Town", ist laut Mick Jagger aber trotz des passenden Titels bereits größtenteils vor der Corona-Pandemie entstanden.
  • Ein neues Album der Band wird es vorerst dennoch nicht geben.

Die Isolation scheint die Rolling Stones zu beflügeln. Eben konnte man Mick Jagger, Keith Richards, Ronnie Wood und Charlie Watts noch beim Online-Benefiz-Festival "One World: Together at Home" zusammen allein in ihren Wohnzimmer musizieren sehen, jetzt legen sie auch noch einen neuen Song nach. Den ersten seit 2012, damals erschien im Rahmen eines weiteren Best-of-Albums "Doom And Gloom".

Der neue heißt nun "Living In A Ghost Town" und feierte am Donnerstagabend auf Youtube Premiere mit einem beklemmend gelungenen Clip, für den Videoaufnahmen menschenleerer Innenstädte diverser Weltmetropolen nervös beschleunigt zusammengeschnitten wurden.

"Living In A Ghost Town", so Jagger, "wurde nicht für den jetzigen Zustand der Welt geschrieben", das sei einer dieser verrückten Zufälle gewesen. Im Text, geht um einen Ort, "der einst voller Leben war". Und so singt Jagger über verhallte Dub-Gitarren von einer Stadt voller Musik und Partys ("the air was full of drumming / the sound of cymbals crashing /glasses were all smashing"), in der nun Stille herrsche, Feste nur noch "for one" stattfänden und ihm nichts anderes übrig bliebe, als auf sein Telefon zu starren.

Spätestens an der Stelle, an der es heißt "Life was so beautiful / Then we all got locked down / Feel like a ghost / living in a ghost town" ist dann aber auch klar, dass Jagger an seinen Zeilen aus dem vergangenen Jahr doch noch etwas gefeilt hat. Das sei aber nur in ganz geringen Maß nötig gewesen. Er und Gitarrist Keith Richards hätten im Lockdown an den Aufnahmen gearbeitet und beschlossen, dass der Song genau jetzt veröffentlicht werden müsse, woraufhin man ein paar Zeilen umgeschrieben habe.

Dass Jagger und Richards offenbar wirklich an neuem Material arbeiten, weckt Hoffnungen auf ein neues Stones-Album. Ihr letztes mit eigenen Kompositionen - "A Bigger Bang" - erschien 2005. Jagger bremst da jedoch: "Ich bin sehr streng mit mir", sagte er im Interview mit Apple Music, um schließlich den etwas abgenutzten Popkünstler-Satz hinterherzuschieben: "Wenn ich einen Song schreibe, dann muss er großartig sein, gut allein reicht mir nicht." Tja, auch er dürfte gerade reichlich Zeit für seinen Perfektionismus haben.

© SZ.de/swi
People Watch 'One World: Together At Home' In Hong Kong

Weltweites Benefizkonzert "One World"
:Ich bin ein Star, ich bleib zu Haus'

Acht Stunden lang streamen Popmusiker aus ihren Wohnzimmern. Die Show soll Hoffnung geben und Spenden einbringen - aber wohl auch die Stars ihrer eigenen Wichtigkeit vergewissern.

Von Jan Kedves

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite