Regisseur Roland Emmerich:"Das geht doch auch billiger"

Lesezeit: 6 min

Roland Emmerich attends the premiere of 'Midway' in Los Angeles

Regisseur Roland Emmerich bei der Premiere seines neuen Films "Midway" in Los Angeles.

(Foto: REUTERS)

Regisseur Roland Emmerich hat "Midway" ganz ohne die großen Studios umgesetzt. Ein Gespräch über schwäbisches Haushalten, Actionfilme als Spielzeugwerbung und US-republikanische Demokratiefeinde.

Interview von David Steinitz

Der Regisseur Roland Emmerich, 63, gehört zu den unterhaltsamsten Gesprächspartnern aus Hollywood, weil er den ganzen Betrieb nicht so ernst nimmt. Mittlerweile gilt das nicht nur ideologisch, sondern auch ökonomisch: Seinen Film "Midway", der am Donnerstag im Kino startet, hat er erstmals seit langer Zeit ohne die großen US-Studios produziert - mit schwäbischer Sparsamkeit, aber natürlich weiterhin auf Blockbusterniveau. Die Geschichte von der Schlacht um Midway im Zweiten Weltkrieg zwischen Amerikanern und Japanern wollte er seit mehr als zwanzig Jahren auf die Leinwand bringen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Top high view image of two best friends lovers lesbians LGBT couple boyfriend and girlfriend lying on couch watching TV and surfing the Internet together on weekends. Happy relationship on lockdown; eifersucht handy
Smartphone
Der Beziehungsfeind Nr. 1
A young woman enjoying snowfall in Amsterdam; Frieren Interview Hohenauer
Gesundheit
»Im Winter sollte man zur Ruhe kommen, kürzer treten«
Enjoying the fresh sea air; loslassen
Liebe und Partnerschaft
»Solange man die Emotionen zulässt, ebben sie auch wieder ab«
Zur SZ-Startseite