bedeckt München 26°

Rockband AC/DC:Malcolm Young legt "Pause" ein

AC/DC Malcolm Young

Malcom Young (links), Brian Johnson (Mitte) und Angus Young (rechts) bei einem Auftritt in Zürich im April 2009.

(Foto: dpa)

Für Fans der australischen Band AC/DC gibt es eine gute und eine schlechte Nachricht: Gerüchte um eine Auflösung der Gruppe sind dementiert, Gründungsmitglied Malcolm Young muss sich jedoch zumindest vorübergehend zurückziehen.

Gerüchte über ein mögliches Aus der legendären australischen Rockband AC/DC haben weltweit Fans der Gruppe aufgeschreckt. Am Mittwoch reagierte die Band nun öffentlich via Facebook auf die Spekulationen:

Gitarrist und Gründungsmitglied Malcolm Young lege nach 40 Jahren aus Gesundheitsgründen "eine Pause" von der Band ein, bedanke sich bei seinen Fans für ihre "nie endende Liebe und Unterstützung". Die Band werde weiterhin Musik machen, bitte nun aber darum, die Privatsphäre von Young und seiner Familie zu respektieren.

"Wir kommen definitiv im Mai in Vancouver zusammen", sagte zudem Sänger Brian Johnson (66) der britischen Zeitung The Telegraph.

Auslöser der vorangegangenen Trennungsgerüchte waren diverse Berichte in Australien gewesen. Die Zeitung Sydney Morning Herald berichtete bereits am Dienstag über das mögliche Aus der Gruppe. In der Folge war auch in vielen sozialen Medien über die Auflösung spekuliert worden.

AC/DC hat in etwa 40 Jahren Bandgeschichte eine treue und weltweite Fangemeinde um sich geschart - nicht nur wegen des Party-Klassikers "Highway to hell". Malcolm Young gehört zu den Gründungsmitgliedern der Gruppe, die immer wieder ihre Formation änderte. Unter anderem starb der ursprüngliche Lead-Sänger Bon Scott 1980, Brian Johnson wurde sein Nachfolger.

Außerhalb der Rockszene wurde Malcolms Bruder Angus Young zum Gesicht der Band. Sein Erkennungsmerkmal: Eine Schuluniform, in der er wie wild mit der Gitarre über die Bühne hüpft. Das bislang letzte Album der in Sydney gegründeten Band war "Black Ice" (2008), mit dem sich auch viele Kritiker anfreunden konnten. Als einer der größten Erfolge gilt allerdings die Platte "Back in Black" von 1980. Nach eigenen Angaben hat AC/DC weltweit mehr als 200 Millionen Alben verkauft.

© SZ.de/dpa/ihe/mane

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite