bedeckt München 22°

Rockavaria:Gegrunzt wie gelernt

Wie "Resist The Ocean" zur Festivaleinladung kamen

Der Sänger der Nürnberger Band Resist The Ocean beherrscht den "Brutzelschrei" und den "falschen Stimm-Lippen-Schrei", wie diese Gesangstechniken jüngst von einer Rock-Gesangslehrerin in einem Tagesthemen-Beitrag genannt wurden. Wenn der Resist-The-Ocean-Sänger ins Mikrofon röhrt und grunzt, scheinen seine Stimmbänder fast zu glühen. "Gesangsunterricht nimmt er nicht", sagt sein Bassist Art Petto. "Aber er schaut sich dazu Lehr-Videos im Internet an."

Damit überzeugte die Band im Backstage die Profi-Jury. Als Wettbewerbs-Sieger von zehn Gruppen aus München und 200 Kilometer Umkreis dürfen Resist The Ocean daher am Samstag, 28. Mai, auf dem Rockavaria spielen. Zusammen mit Stars wie Iggy Pop, nur eben nachmittags um 14.50 Uhr auf der kleineren Seebühne.

Die Band Tuxedoo, die bei der Rockavaria-Premiere den Auftritt gewann, spielt heuer übrigens wieder. Schließlich hat der Veranstalter sie mittlerweile selbst unter Vertrag genommen und für die Veröffentlichung ihres neuen Albums sogar ein eigenes Label gegründet: Alpencore Records. Für Tuxedoo, die schon 2014 zur zweitbeliebtesten Band Österreichs gewählt wurden, ist dies jedenfalls eine weitere Sprosse auf der Karriereleiter.

© SZ vom 25.05.2016

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite