bedeckt München 27°

Restaurierungskosten gestiegen:Notre-Dame wird teuer

Die Kosten für die Restaurierung der Pariser Kathedrale Notre-Dame verdoppeln sich allein in der ersten Phase auf mindestens 165 Millionen Euro. Der Aufwand für die Sicherungs-, Konsolidierungs- und Reinigungsarbeiten seien neu bewertet worden, berichtet die Zeitung La Croix. Ursprünglich waren dafür lediglich 80 Millionen Euro vorgesehen.

Nach dem Großbrand im April 2019 und dem Schmelzen der Dächer wurde in der Umgebung eine stark erhöhte Bleikonzentration festgestellt. Allein die Zusatzausgaben dafür belaufen sich laut dem Zeitungsbericht auf 21 Millionen Euro.

Insgesamt sind bislang 833 Millionen Euro allein an Spenden für den Wiederaufbau der Kathedrale zugesagt. Hinzu sollen noch etwa 70 Millionen von der Stadt Paris kommen. Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hat das ehrgeizige Ziel ausgegeben, dass der Wiederaufbau 2024 abgeschlossen sein soll. Im April wurden nach einer mehrwöchigen coronabedingten Unterbrechung die Arbeiten an dem historischen Denkmal wieder aufgenommen.

© SZ vom 04.07.2020 / KNA

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite