bedeckt München

Zum Tod von Remo Largo:Beziehung statt Erziehung

SCHWEIZ REMO LARGO

Seine Bücher sind fast schon Anti-Ratgeber, weil sie keine Tipps, sondern den Forschungsstand bereithalten: Remo Largo.

(Foto: Gaetan Bally/dpa)

Der Schweizer Entwicklungsforscher Remo Largo schrieb den Bestseller "Babyjahre" und schuf das theoretische Fundament moderner Elternschaft.

Von Vera Schroeder

Wenn Menschen, die ein Baby bekommen, danach fragen, welches eine Buch sie sich für den aufregenden neuen Lebensabschnitt kaufen sollen, dann wird seit bald dreißig Jahren meist dieses eine genannt: "Babyjahre", das Grundlagenwerk des Schweizer Kinderarztes und Entwicklungsforschers Remo H. Largo. Was Largo mit diesem und seinen Folgebüchern "Kinderjahre", "Schülerjahre", "Jugendjahre" oder auch "Glückliche Scheidungskinder" geschaffen hat, ist nichts weniger als das theoretische Fundament moderner, zugewandter Elternschaft.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Buchladen SHE SAID
NS-Zeit und Migranten
Das Erbe
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Debattenkultur
Wider das Gift kollektiver Identität
Serie: Licht an mit Maxim Biller
Langsam ist es genug, Kollegen
FIVB Beach volleyball Beachvolleyball World Championships Hamburg 2019 01 07 2019 Julia Sude GER; Karla Borger
Beachvolleyballerin Karla Borger
"Mir geht es doch gar nicht um diese Klamotte"
Zur SZ-Startseite