bedeckt München 28°

Rekordpreis:Modigliani-Gemälde für 170,4 Millionen Dollar verkauft

Bei seiner ersten Enthüllung hatte "Liegender Akt" noch einen Skandal ausgelöst. Nun geht es für den zweithöchsten Preis, der jemals für ein Gemälde bezahlt wurde, an chinesische Sammler.

Ein Aktgemälde von Amedeo Modigliani ist in New York für 170,4 Millionen Dollar (etwa 158 Millionen Euro) unter den Hammer gekommen. Damit ist Liegender Akt das teuerste je versteigerte Werk des italienischen Künstlers, der Rekorderlös für einen Modigliani lag bislang bei 71 Millionen Dollar.

Der Versteigerung bei Christie's ging ein langwieriger Bieterstreit voraus. Dem Auktionshaus zufolge waren private Kunstsammler aus China die Höchstbietenden.

Das in den Jahren 1917 und 1918 entstandene Gemälde gilt als eines der bekanntesten Werke Modiglianis. Als er es damals in Paris zum ersten Mal enthüllte, entfachte er einen Skandal, weil das Gemälde als anstößig empfunden wurde.

Liegender Akt ist zudem das zweitteuerste je versteigerte Gemälde. Erst im Mai war Pablo Picassos Ölbild Les Femmes d'Alger bei Christie's in New York für die Rekordsumme von 179,4 Millionen Dollar versteigert worden.

Ausstellung Überinszeniertes Ich
Ausstellungskritik

Ausstellung "Ego Update"

Überinszeniertes Ich

Selfies sind weltweit zu einer Obsession geworden. Aber warum? Eine Ausstellung in Düsseldorf zieht erste Bilanz.   Von Bernd Graff