bedeckt München 20°

Ruhrfestspiele Recklinghausen:Giftmüll

Die besten Feste enden in der Küche, das hier am Kamin. Hähnchen spielen dort nur kurz eine Rolle ...

(Foto: Robert Schittko)

Zur Eröffnung der Ruhrfestspiele Recklinghausen wagt sich Hermann Schmidt-Rahmer an den Roman "Heerlager der Heiligen". Konnte das gut gehen?

Eine Invasion, aber ohne Soldaten. Im Gegenteil, es sind die Schwächsten der Schwachen, 800 000 ausgemergelte Inder, die nach einer Irrfahrt auf rostigen Kähnen vor der Küste von Saint-Tropez landen, wo Frankreich am schönsten und am reichsten ist. Sie dringen nicht aggressiv vor, ihre Waffen sind die Not, der Hunger, die Wehrlosigkeit. Die meisten Franzosen fliehen Hals über Kopf in den Norden des Landes, schließlich "will der Wolf nicht mehr Wolf sein", alle sind verweichlicht und verlogen, bisschen Krumen abgeben an das eine oder andere Unicef-Kind, das gerne, aber eigentlich will man den eigenen Wohlstand für sich behalten.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SPÖ-Chefin Rendi-Wagner
Hochgekämpft
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Esther Perel im Interview
"Treue wird heute idealisiert"
Teaser image
Schule und Erziehung
Ich war Waldorfschülerin
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"