bedeckt München

Ruhrfestspiele Recklinghausen:Giftmüll

Die besten Feste enden in der Küche, das hier am Kamin. Hähnchen spielen dort nur kurz eine Rolle ...

(Foto: Robert Schittko)

Zur Eröffnung der Ruhrfestspiele Recklinghausen wagt sich Hermann Schmidt-Rahmer an den Roman "Heerlager der Heiligen". Konnte das gut gehen?

Von Alex Rühle

Eine Invasion, aber ohne Soldaten. Im Gegenteil, es sind die Schwächsten der Schwachen, 800 000 ausgemergelte Inder, die nach einer Irrfahrt auf rostigen Kähnen vor der Küste von Saint-Tropez landen, wo Frankreich am schönsten und am reichsten ist. Sie dringen nicht aggressiv vor, ihre Waffen sind die Not, der Hunger, die Wehrlosigkeit. Die meisten Franzosen fliehen Hals über Kopf in den Norden des Landes, schließlich "will der Wolf nicht mehr Wolf sein", alle sind verweichlicht und verlogen, bisschen Krumen abgeben an das eine oder andere Unicef-Kind, das gerne, aber eigentlich will man den eigenen Wohlstand für sich behalten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sebastian Kurz und Johannes Häfele als Sebastian Kurz in "Willkommen Österreich"
Politische Parodie
"Am meisten Mühe habe ich mir mit seinem Lächeln gegeben"
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Coronavirus - Impfung beim Hausarzt
Impfen und Vorsorge
Wenn Bürokratie tödlich sein kann
Loslassen
Psychologie
Wie man es schafft, endlich loszulassen
Hendrik Streeck Portrait Session
Hendrik Streeck im Interview
"Wir werden noch lange mit dem Virus leben müssen"
Zur SZ-Startseite