James Bond Rami Malek wird der Bösewicht

In "Bond 25" will der Freddie-Mercury-Darsteller James Bond das Leben schwer machen. Christoph Waltz' Schicksal hingegen ist ungewiss.

Von Tobias Kniebe

Der Mann hatte eine wilde Fantasie, aber diese Szene hat sich der Schriftsteller und Geheimdienstoffizier Ian Fleming sicher nicht ausgemalt: Dass seine Strandvilla auf Jamaika, genannt "Goldeneye", einmal das tropische Setting eines Streamingevents sein würde - für nichts anderes als die Aufgabe, ein paar Filmlocations und ein Dutzend Schauspielernamen bekannt zu geben. Denn das war ungefähr der Informationskern, der beim auf Twitter, Facebook und Youtube ausgestrahlten "Bond 25 Live Reveal" am Donnerstagnachmittag herauskam.

Léa Seydoux ist immer noch Bonds Geliebte

Doch je älter und irgendwie unzeitgemäßer die Figur James Bond wird, desto mehr scheint das weltweite Besessensein von 007 zu wachsen - also heraus mit der wichtigste neuen "Enthüllung" zum 25. Bond-Film: der Schauspieler Rami Malek, gerade erst für seine lebensechte Freddie-Mercury-Darstellung mit dem Oscar ausgezeichnet, wird tatsächlich der Schurke des neuen Films, wie Branchenblätter schon unbestätigt berichtet hatten. Er versprach per Videoeinspieler, Bond das Leben schwer zu machen, als weiteres Detail erfuhr man, dass Bond am Anfang des Films, nicht aktiv im Dienst, ein hübsches Strandhaus in Jamaika bewohnen wird. Daniel Craig und andere Bond-Stars waren da, um Infos wie diese pflichtschuldig abzunicken.

Kaum war Malek bestätigt, wurden die Kommentarspalten mit Fragen nach Christoph Waltz geflutet, der im letzten Film "Spectre" als Schurke Blofeld nicht stirbt, sondern nur gefangen genommen wird, und auf dessen Rückkehr viele Fans immer noch hoffen. Kein Wort dazu, ob das passieren könnte, kein Informationen zum Filmtitel, aber die Bestätigung für ein paar schon bekannte Details (Léa Seydoux ist immer noch Bonds Geliebte, mal schauen, wie lang sie überlebt) und ein paar neue Namen (Lashana Lynch und Ana De Armas als potenzielle neue Bondgirls, dazu David Dencik, Dali Benssalah und Billy Magnussen). Nicht wirklich neu ist, dass außer in Jamaika auch in Norwegen und im italienischen Matera mit seiner Höhlen-Altstadt gedreht wird. Der Regisseur Cary Fukunawa ("True Detective"), der letztes Jahr für den unerwartet abgesprungenen Danny Boyle übernommen hatte, sagte auch noch was, nämlich dass er seine Sache gut machen wolle.

Kino Einer von Hollywoods neuen Superstars

James Bond

Einer von Hollywoods neuen Superstars

Rami Malek wird bald als Bösewicht James Bond herausfordern. Dabei war für den Sohn ägyptischer Immigranten die Schauspielerei zunächst nur ein fernes Traumziel.   Von David Steinitz