bedeckt München 17°

Mobilität und Umwelt:Am Ende der Straße

Erster Radschnellweg in Hessen

Utopie oder Dystopie? Radfahrer bei der Eröffnung eines Radschnellwegs.

(Foto: Arne Dedert/Picture Alliance/dpa)

Fahrradfahren ist gesund, smart, macht glücklich und schont die Umwelt. Der Bau einer Fahrradstraße durchs Neckartal wirft nun die Frage auf: Sind Radschnellwege die neuen Autobahnen?

Von Gerhard Matzig

Am Samstag wird eine Straße in Plochingen bei Stuttgart zum ersehnten Ort der Hoffnung. Jedenfalls für die einen. Für die anderen wird sie zum befürchteten Symbol der Bedrohung. Verwundern kann dieses schillernd changierende Dasein zwischen Utopie und Dystopie nicht. Spätestens seit Jack Kerouacs Roman "On the Road" 1957 und seit Federico Fellinis Film "La Strada" kurz zuvor ist die Straße als ambivalente Erfindung der Zivilisation, die zugleich den Urgrund der heutigen Verstädterung bildet, ein beliebter Topos der Künste. Eben ihrer Ambivalenz wegen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Reden wir über Geld
"Mein Job ist: die Geiseln zurückzubekommen, heil und gesund"
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Zur SZ-Startseite