bedeckt München 17°
vgwortpixel

Prix du meilleur livre étranger:Geiger und Hein auf der Shortlist

Vier deutschsprachige Romane sind in Frankreich dieses Jahr für den "Prix du Meilleur Livre étranger", nominiert, den Preis für das beste fremdsprachige Buch: Zum einen Arno Geigers Roman "Unter der Drachenwand", der in Frankreich bei Gallimard unter dem Titel "Le grand royaume des ombres" erschienen ist und von Olivier Le Lay übersetzt wurde. Außerdem Christoph Heins "Glückskind mit Vater", erschienen bei Éditions Métailié und übersetzt von Nicole Bary. Außerdem "Und Marx stand still in Darwins Garten" von Ilona Jerger, in Frankreich bei De Fallois als "Marx dans le jardin de Darwin" in der Übersetzung von Bernard Lortholary erschienen. Und schließlich "La fabrique des salauds" ("Das kalte Blut") von Chris Kraus, übersetzt von Rose Labourie und erschienen bei Belfond. Auf der Liste befinden sich außerdem Romane von Tommy Orange, Michael Ondaatje und Miriam Toews. Der Preis wird seit 1948 jährlich verliehen und ging bislang unter anderem an Heinrich Böll, Günter Grass, Robert Musil, Isaac Bashevis Singer, Alexander Solchenizyn, J. R. R. Tolkien und Witold Gombrowicz.

© SZ vom 07.10.2019 / SZ

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite