Porträts von BodybuilderinnenSchwere Mädchen

Aus Befremden wurde Faszination: Fotograf Martin Schoeller hat amerikanische Bodybuilderinnen porträtiert. Eine Serie, die erschreckt und berührt.

Von Johanna Bruckner

Dena Westerfield

Wer einmal in der Fotobox von Martin Schoeller saß, beschreibt dieses Erlebnis als erleuchtend - auch im Wortsinne. Angestrahlt und eingehüllt von Licht, lässt der gebürtige Münchner seine Modelle posieren, wobei der Begriff "posieren" irreführend ist: Schoeller geht es bei seinen Porträts, die ihn weltbekannt machten, meist um maximale Authentizität. Wer sich also vor seine Kamera wagt, muss dem Mann mit den Dreadlocks vertrauen. Das gilt wohl in besonderem Maße für die Objekte seiner Serie "Female Bodybuilders", die jetzt in einer Werkschau im Museum für Fotografie in Stockholm ausgestellt ist.

Vorurteile gibt es genug gegenüber dieser Sportart, die für manchen schon den Begriff gar nicht verdient - schließlich werden hier Muskeln nicht nur mit Training aufgebaut, sondern allzu oft auch mithilfe von Anabolika.

Bild: Martin Schoeller 20. Oktober 2015, 12:542015-10-20 12:54:59 © SZ.de/mkoh/rus