Porträt Der Abseitsforscher

Reif für abgelegene Inseln: der Schweizer Thom Luz.

(Foto: Karl-Bernd Karwasz)

Thom Luz schafft wunderbar abstruse, flirrend musikalische Inszenierungen. Jetzt ist er zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

Von Cornelia Fiedler

Die Schauspielschule hatte für ihn so ein "Hogwarts-Feeling": ein Ort, an dem Leute mit großem Ernst ganz seltsame Dinge tun, wie bei Harry Potter, nur mit anderer Zauberei. Solche von außen absurden, aber in sich logischen Systeme faszinieren den Regisseur Thom Luz, und das spiegeln auch die Inszenierungen des 33-Jährigen wider. Dass er mal Schauspiel studiert hat, sieht er heute als lustiges Missverständnis, das mit dem Theater aber ganz und gar nicht. Nach dem Diplom in Zürich und einmal ...