bedeckt München 20°

Populismus in Italien:Die Entfremdung

Löwe in Florenz, 1972

Ist aus der Unbefangenheit zwischen Deutschland und Italien eine Entfremdung geworden? Eine Szene aus dem Jahr 1972: Das Kind eines deutschen Touristen sitzt auf einem Löwen in Florenz.

(Foto: Werner Stuhler)

Rechte und linke Populisten erobern Italien. Sie schüren Hass auf Brüssel und insbesondere auf Deutschland. Wie konnte es dazu kommen? Ein Gastbeitrag von Angelo Bolaffi, Philosoph und Politikwissenschaftler.

Gastbeitrag von Angelo Bolaffi

Das europäische Projekt hat man häufig die genialste politische Erfindung des zwanzigsten Jahrhunderts genannt. Jetzt ist es durch die Sezessionsbewegung eines nach Souveränität strebenden Populismus bedroht. Die "Musik des Nationalismus" (Emmanuel Macron), die zu Beginn lediglich von den Ländern an der Peripherie der Europäischen Union intoniert wurde, ist zum neuen Volkslied geworden. In Italien, in einem Krisenszenario, das an die späte Weimarer Republik erinnert, begleitet es den Marsch der rot-braunen populistischen Allianz zwischen Lega und der Bewegung Cinque Stelle an die Macht; einen Marsch, den auch die jüngsten Bemühungen um Neuwahlen offenbar nicht aufhalten werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aachen Hospital Treats Covid-19 Patients
Kliniken in Not
"Das schreit zum Himmel"
Junge zeigt seinen Mittelfinger Bonn Germany 02 11 2012 MODEL RELEASE vorhanden Bonn Deutschlan
Erziehung
Ich zähle bis drei
TV-Duell Trump vs. Biden
Faules Ausreden
Men is calculating the cost of the bill. She is pressing the calculator.; Soforthilfe
Corona-Soforthilfe
"Zugegeben, da habe ich recht großzügig gerechnet"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Zur SZ-Startseite