Pop Sieht aus, als brauche man dafür Humor

Ausschnitt aus dem Albumcover "Gott of Schlager".

(Foto: Rough Trade)

"Gott of Schlager" heißt das neue Album des Musikers und Schauspielers Hardy Schwetter in seiner Paraderolle als Christian Steiffen. Und was reimt sich wohl auf "Liebe auf den ersten Blick"?

Von Jens-Christian Rabe

Der ironische Schlager ist seit Guildo Horn eine eigene, sehr deutsche Kleinkunst. Mit anderen Worten: Es sieht nur so aus, als brauche man dafür Humor. Im Grunde reicht es aber völlig, wenn man Schlager doch bloß sehr super findet. Das neue Album "Gott of Schlager" (Rough Trade) des deutschen Musikers und Schauspielers Hardy Schwetter in seiner Paraderolle als abgewohnter Siebziger-Schlagerkönig Christian Steiffen macht einem die Sache nun leider auch nicht leichter. Immerhin bringt er in "Verliebt verlobt verheiratet vertan" die klassische Schlagerzeile "Es war Liebe auf den ersten Blick" auf ihren verdienten Reim: "Schon in der allerersten Nacht haben sie gefickt". Sonst kann man sich die Faszination, die von all dem für erstaunlich viele Menschen ausgeht, nur damit erklären, dass sie zu den Glücklichen gehören, denen das Unmögliche möglich ist: Sie können sich über sich selber fremdschämen.