Pop Dieser Schmerz der ganzen Welt

„More Blood, More Tracks. The Bootleg Series Vol.14“ dokumentiert die sechs Studiosessions, aus denen eines der besten Dylan-Alben hervorging.

(Foto: Barry Feinstein/Sony Music)

Bob Dylans "More Blood, More Tracks" belegt die penibel erarbeitete Entstehung seines berühmten Albums aus dem Jahr 1975.

Von Max Dax

Es gibt diesen einen besonders irritierenden Moment auf "More Blood, More Tracks", dem 87 Gehversuche umfassenden Kraftakt hinter Bob Dylans Album "Blood on the Tracks" aus dem Jahr 1975: Der Sänger spielt in sich selbst versunken, geradezu in Trance, mehrere Takes einer frühen Version seiner Ballade "Tangled up in Blue" ein, und man hört, wie der Knopf seines geöffneten Hemdes gegen die Saiten schabt. Die Aufnahmen sind damit natürlich zerstört, nicht brauchbar — und das schmerzt in dem Fall, weil ...