bedeckt München 20°

Politkunst:Alles kurz und klein glitzern

Triumph über Erdoğan, Le Pen und Höcke: TfD-Parodie auf "Die Freiheit führt das Volk" von Eugene Delacroix.

(Foto: Steven P. Carnarius)

Das Aktionsbündnis "Travestie für Deutschland" parodiert mit Dragqueens und Satire die Plakate und Slogans der AfD.

Bunter Glitzer statt braune Sauce, roter Stiletto statt steiler Pfeil. Im Netz macht ein Kunstprojekt Furore. Die fiktive Partei Travestie für Deutschland (TfD) parodiert mit ihren Plakaten die AfD-Wahlkampagne. Darauf abgebildet sind anstelle deutschtümelnder Protagonisten und platter Parolen aufgedonnerte Dragqueens und satirische Sprüche. Den AfD-Slogan "Burka? Ich steh' mehr auf Burgunder!" kontert die TfD mit "Sauft euren Scheißburgunder doch alleine!". Andere Sprüche wenden sich an potenzielle Wähler: "Wenn einer von euch die AfD wählt, schmink ich euch kaputt". Und dort, wo die AfD den Unschlüssigen mit "Trau dich, Deutschland!" die rechte Hand entgegenstreckt, fordert die TfD Nichtwähler mit "Trau dich, geh wählen!" dazu auf, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen - egal für welche Partei, solange sie keine rassistischen, sexistischen, homophoben Inhalte verbreitet. "Wir wollen nicht akzeptieren, dass nach 84 Jahren wieder eine völkisch-nationale Partei ins Parlament einzuziehen droht", sagt Mitstreiter Bastian Peters am Telefon.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Geschwister
Zwischen Liebe und Rivalität
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
SZ-Magazin
Erfüllt vom Nichts
Teaser image
Stimmung in Sachsen
"Ich habe die Nase voll von Menschenfeindlichkeit"
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"