Süddeutsche Zeitung

Politkabarett:Lach und Schieß lebt weiter

Das Lokal bleibt erhalten und es wird wieder ein Ensemble geben

Von Thomas Becker

Wirklich vorstellen konnte sich das niemand: die Lach und Schieß nicht mehr an der Haimhauser-/Ecke Ursulastraße. Kein Not-Einstieg mehr durch die Küche für Zuspätkommer. Kein Pausenausflug mehr ins Lustspielhaus oder zum Vereinsheim. Das hätte schon arg gefehlt, im Jahr zwei nach Dieter Hildebrandt, im Jahr eins vor dem 60.Geburtstag des Ladens. Doch nun gibt es zwei gute Nachrichten. Erstens: Die Lach- und Schießgesellschaft bleibt, wo sie ist. Chef Till Hofmann hat sich mit der Eigentümergemeinschaft auf eine moderatere Pachterhöhung geeinigt. Diese gelte für fünf Jahre, mit Option auf Verlängerung, sagt Hofmann, der erleichtert ist: "Die Lach und Schieß gehört einfach da her. Wir haben viel Post bekommen von Leuten, die das da verortet haben - und auch künftig verortet haben wollen."

Die zweite gute Nachricht: Nach vier Jahren wird es auch wieder ein Ensemble geben. Wie das 50. Programm der Lach und Schieß, das am 27. Oktober Premiere hat, heißen wird, ist noch offen, fix ist aber die Besetzung: Caroline Ebner, Norbert Bürger, Sebastian Rüger und Frank Smilgies. Letztere sind als Ulan & Bator bekannt, gewannen das Scharfrichterbeil und den Deutschen Kleinkunstpreis und gehören bei Hofmann seit Jahren zu den Stammgästen: "Die sind politisch interessiert und haben Bock auf diese Erweiterung - und ich habe Bock auf das, was die können."

Auf Wunsch des Duos stieß Caroline Ebner dazu, wie Rüger und Smilgies Absolventin der Essener Folkwang-Hochschule. Bis 2010 war die gebürtige Gräfelfingerin Ensemblemitglied an den Kammerspielen, als beste Hauptdarstellerin für den Deutschen Filmpreis nominiert und hat mit Regisseuren wie Frank Castorff, Helmut Achterbusch und Franz-Xaver Bogner gearbeitet. Den Takt im Ensemble gibt Norbert Bürger an, Teil des Musik-Comedy-Duos "Orchester Bürger Kreitmeier", das schon den Prix Pantheon und den Deutschen Kleinkunstpreis gewann. Klingt nach einer schön spannenden Mischung im guten, alten Laden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2589576
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 31.07.2015
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.