Politische Salons:Sehen, reden, zuhören

Politische Salons: Eine spannende Debatte bringt beide zusammen: Menschen, die einen bestätigen und widersprechen.

Eine spannende Debatte bringt beide zusammen: Menschen, die einen bestätigen und widersprechen.

(Foto: Joseph Pearson)

Immer mehr Menschen treffen sich in neuen Rederäumen wie Salons, um sich auszutauschen. Warum wir wieder mehr miteinander sprechen wollen.

Von Ulrike Schuster

Die Sehnsucht, sich bei einer Unterhaltung in die Augen zu schauen, ist neu erwacht. Im ganzen Land machen sich Menschen zu Gründern von Rederäumen, öffnen ihre Wohnung, ihr Atelier, ihr Büro oder laden ein ins Café, in die Bar, ins Restaurant. "In Zeiten, in denen Fake News und App Activism überhandnehmen, wird der Face-to-Face-Austausch über politische Fragen immer wichtiger", sagt Friedrich von Borries, Architekt und Professor für Designtheorie an der Hochschule der bildenden Küste in Hamburg.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema