bedeckt München 29°

SZ-Podcast "Milbergs literarischer Balkon":Kreative Einsamkeit

Henry David Thoreau begab sich zwei Jahre lang in selbstgewählte Isolation und veröffentlichte seine Erfahrungen in "Walden". Das Buch wurde zur Inspiration für Freigeister aller nachfolgenden Generationen. Einige Kapitel erklingen jetzt auf "Milbergs literarischem Balkon".

Das Einsiedlerdasein ist nicht jedermanns Sache. In diesen Tagen wird das sogar Menschen klar, die bislang glaubten, sie seien sich im Grunde selbst genug.

Als sich Henry David Thoreau 1845 in den Wäldern von Massachusetts eine Blockhütte baute, wollte er der industrialisierten Massengesellschaft des jungen Amerika entfliehen. Er begab sich zwei Jahre lang dort in selbstgewählte Isolation, um zurückzufinden zur Natur - auch zu der seiner selbst.

Später veröffentlichte Thoreau seine Erfahrungen in "Walden". Das Buch wurde zur Inspiration für Freigeister aller nachfolgenden Generationen, zum Quell für die Umweltbewegung und zum Klassiker der Aussteigerliteratur.

Einige Kapitel erklingen nun, in der Neuübersetzung von Fritz Güttinger, erschienen im Manesse Verlag, auf "Milbergs literarischem Balkon".

So können Sie unseren Literaturpodcast abonnieren

"Milbergs literarischer Balkon" ist ein Podcast von Axel Milberg in Zusammenarbeit mit der SZ. Der Podcast erscheint immer um 18 Uhr. Sie finden alle Folgen auf sz.de/milberg-podcast. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei: iTunes, Spotify, Deezer oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: susanne.hermanski@sueddeutsche.de

© SZ.de

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite