bedeckt München
vgwortpixel

Plattenkabinett:Ein Schiff mit guter Ladung

American singer-songwriter John Mayer performs during NBC's 'Today' show summer concert series in Midtown, New York

Der amerikanische Sänger John Mayer liefert mit "Paradise Valley" solide Sommer-Arbeit ab.

(Foto: REUTERS)

Travis sind wieder da, John Mayer zeigt seinen Sinn für Humor und Volcano Choir sind DIE Entdeckung der Woche. Neue CDs im "Plattenkabinett", der neuen Musik-Kolumne von SZ.de.

John Mayer gehört zu den Leuten, die eben noch etwas ankündigen, und das nächste, was man mitbekommt, ist, dass er das alles schon umgesetzt hat. So gibt es auf seiner brandneuen LP einen Song, den er gemeinsam mit Katy Perry eingespielt hat. Dazu muss man wissen, dass Katy Perry erstens seine aktuelle Freundin ist und dass der Song zweitens "Who you love" (Wen du liebst) heißt. Und jetzt Achtung und Wham! Während diese unglaublichen Zeilen hier verfasst werden, erreicht uns die Nachricht, dass John Mayer um die Hand seiner Freundin Katy Perry angehalten hat - und abgeblitzt ist. Sie hat einfach: NEIN, NIENTE, NO WAY gesagt, es sei noch zu früh. Irrtum Katy, ist nicht zu früh.

John Mayer, der mal während des Crossroads Festivals 2008 gesagt hat, dass er jede Note, die an diesem Tag aus seiner Gitarre komme, B.B. King widme, ist ein ganz ausgereiftes Bürschchen, mit einer sehr prägnanten Stimme, er kann was an der Gitarre und hat ordentlich Sinn für Humor. So hat er eine Ausspielung aus dem neuen Album "Paradise Valley", das Lied Paper Doll, zu einem Video verdichtet, in dem ausgerechnet Joanna Rohrback, eine 61-Jährige aus Florida, ihre an Pferdebewegungen orientierte Freiluft-Aerobic vorführen darf. Das ist spektakulär!

John Mayer "Paper Doll"

John Mayer "Paper Doll" Musik-Video mit Joanna Rohrback, dem prancercise guru

(Foto: John Mayer)

Ansonsten ist dieses sechste Album von John Mayer eine gute, solide Sommer-Arbeit, am besten ist Mayer an der Gitarre, aber seine fast heitere, timbrevolle Stimme kann überzeugen, sogar bei dem J. J. Cale-Cover: Call Me The Breeze.

  • Wenn das Album eine Reise wäre, führte sie ... zu Katy Perry
  • Wenn das Album ein Kleidungsstück wäre, dann wäre es ... ein "Sonoma - Raffia Straw Cowboy Hat" (bitte googeln)
  • Für das Party-Gespräch: Drei pseudointellektuelle Begriffe, die das Album umschreiben: 1. Ehrerbietend entschleunigt, 2. Gefühlvoll geschichtsbewusst, 3. Bestens ausgewogen.

Falls Sie die Playlist nicht abspielen können, melden Sie sich bitte bei Spotify an!