Philosophie:Gegen die große Maschinerie

Philosophie: Jean-Luc Nancy: Was tun? Übersetzt von Martine Hénissart und Thomas Laugstien. Diaphanes Verlag, Zürich 2017. 108 Seiten, 16,95 Euro.

Jean-Luc Nancy: Was tun? Übersetzt von Martine Hénissart und Thomas Laugstien. Diaphanes Verlag, Zürich 2017. 108 Seiten, 16,95 Euro.

Wie ist es möglich, die Geschichte aus der Sackgasse zu befreien, in die sie Nihilismus, Kapitalismus und Islamismus geführt haben? Der französische Philosoph Jean-Luc Nancy will die Kraft des Geistes aktivieren.

Von Alf Christophersen

Im Epochenjahr 1800 stellte Immanuel Kant legendäre Fragen: Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? Was ist der Mensch? Metaphysik, Moral, Religion und Anthropologie stehen im Raum. Jean-Luc Nancy erleichtert die zweite Frage Kants um das "soll ich". So stimmt der Titel des neuen Bändchens, das aus drei Essays besteht, nun mit Lenins gleichlautender Frage aus dem Jahr 1902 überein. Die Gattung des Ganzen ist am ehesten als Manifest zu beschreiben, das sich aber in der Präsentation von Absichten und Zielen sprunghaft und assoziativ gibt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: