Philip Seymour Hoffmans wichtigste RollenGroßer Getriebener

Vom fulminantesten Nebendarsteller der Welt zum Oscarpreisträger: Obwohl Philip Seymour Hoffman keine 50 Jahre alt geworden ist, hinterlässt er ein umfangreiches Werk. In seinen Filmen zeigte sich der Schauspieler oft als verkrachte Existenz, der keine menschliche Schwäche fremd war.

Der Schauspieler Philip Seymour Hoffman ist mit 46 Jahren gestorben. Da er sich schon früh der Schauspielerei zuwandte, hinterlässt er trotzdem ein vergleichsweise großes Werk. Bereits als 22-Jähriger ging er von der renommierten Tisch School of Arts der New York University mit einem Bachelor in Drama ab. 1991 stand er erstmals in Amos Poes "Kreuzfahrt vor Manhattan" vor der Kamera. Nach einigen weiteren kleinen Rollen in unbekannten Independent-Produktionen bekam er 1992 eine Nebenrolle in dem Drama "Der Duft der Frauen" angeboten - an der Seite von Superstar Al Pacino.

Dennoch brauchte Hoffman noch einige weitere Jahre, um nachhaltiger auf sich aufmerksam zu machen, etwa in dem Tornadodrama "Twister" (1996) und vor allem an der Seite von Tom Cruise und Jason Robard in Thomas Paul Andersons epischem Mosaik "Magnolia" von 1999, in dem er den Krankenbetreuer Phil Parma spielte (im Bild).

Bild: Getty Images 3. Februar 2014, 14:462014-02-03 14:46:25 © SZ.de/mfh/pak