Konzert "Missa solemnis" Beethoven verspricht uns die Zukunft

Der Dirigent Kirill Petrenko führte im Münchner Nationaltheater ein großes Friedensstück auf.

(Foto: Wilfried.Hösl/Bayerische Staatsoper)

Gegenprogramm zur Sicherheitskonferenz: Kirill Petrenkos grandiose "Missa solemnis" in München.

Von Reinhard J. Brembeck

Am Wochenende ist die Münchner Sicherheitskonferenz zu Ende gegangen, die ob des dort stattfindenden verbalen Säbelrasselns seit 1963 regelmäßig linke Proteste provoziert. Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte dieses Jahr die Ausweitung der deutschen Rüstungsexporte an, Amerikas Vizepräsident Mike Pence pries die hegemonialen Vorteile des eigenen, auftrumpfenden Militärs, Russland schimpfte auf die US-hörigen Europäer und würde sie trotzdem gern wie China und Iran den Amerikanern abspenstig machen.

Nur Kirill Petrenko, der Musikchef der Bayerischen Staatsoper, verweigerte sich all diesen waffenstarrenden Polemiken und ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Kultur in München "München ist mehr als eine Stadt"

Kent Nagano im Interview

"München ist mehr als eine Stadt"

Dirigent Kent Nagano über das Surfen im Eisbach, das Publikum in der Landeshauptstadt, die Ausstrahlung eines Konzerthauses und musikalische Kindergärten.   Interview von Christian Krügel