Petra Schürmann tot Von der "Miss World" zum Fernsehstar

Petra Schürmann brachte Glamour in die deutsche Nachkriegswelt. Sie wurde "Miss World" und später populäre TV-Moderatorin.

Sie war das schöne Gesicht des Wirtschaftswunders. Ja, Deutschland war zwei Jahre vorher Fußballweltmeister geworden, was dem Selbstbewusstsein der Nation schon aufhalf. Doch dann wurde eine hübsche deutsche Studentin der Philosophie und Kunstgeschichte in London als erste Deutsche zur Miss World gewählt.

Petra Schürmann wurde 74 Jahre alt.

(Foto: Foto: dpa)

Das war der Durchbruch für Petra Schürmann, die in Wuppertal und Wipperfürth großgeworden war. Auf einmal hatte Deutschland einen Weltstar. Fotografen rissen sich um Aufträge, um die schlanke, dunkelhaarige Deutsche zu porträtieren.

Die Frau, die nur Dritte bei der Wahl zur Miss Germany geworden war, nahm das Studium in München wieder auf - doch beendete es nicht. Es gab so viel zu tun, das Fernsehgeschäft lockte. Petra Schürmann ging zum Bayerischen Fernsehen. Miss World war nun populäre TV-Ansagerin. Das journalistische Handwerk erlernte sie in einem Volontariat beim Münchner Merkur.

Für ARD und ZDF übernahm sie viele Sendungen. Sie hießen: Samstagsclub, Verkehrsgericht, Essen wie Gott in Deutschland, Schlüsselloch und zuletzt Wir in Bayern. Sie war attraktiv, schlagferig und sympatisch - und machte so auch Karriere in harmlosen deutschen Spielfilmen wie Mit Himbeergeist geht alles besser oder Das Rätsel des silbernen Halbmonds.

Auch privat meinte es das Leben zunächst gut mit ihr. 1967 wurde ihre Tochter geboren, die spätere BR-Moderatorin Alexandra Freund. Der Vater Gerhard Freund war zu dieser Zeit noch mit Marianne Koch verheiratet. Nach der Scheidung ehelichte Petra Schürmann den Mediziner im Jahr 1973.

Doch nachdem Alexandra Freund bei einem Autounfall starb - ein Falschfahrer rammte ihren Wagen in Selbstmordabsicht - erkrankte Petra Schürmann an psychoreaktiven Sprachstörungen und beendete ihre Karriere. Ein Film der Regisseurin Heidi Kranz gibt Einblicke in ein Leben rund um die Trauer und die Hoffnung.

Den Tod der Tochter verarbeitete Petra Schürmann im Buch Und eine Nacht vergeht wie ein Jahr. Zurückgezogen lebte sie mit ihrem Mann in einer Villa am Starnberger See. Im August 2008 erlag Gerhard Freund einem schweren Krebsleiden, einige Monate später brach Petra Schürmann zusammen. Sie kam auf die Intensivstation des Starnberger Krankenhauses.

Am gestrigen Mittwoch starb Petra Schürmann im Alter von 74 Jahren im Münchner Klinikum Großhadern.

Zwischen Traum und Albtraum

mehr...