Interview mit Paul Auster:"Ich hatte bislang ein gesegnetes Leben"

Interview mit Paul Auster: "Es war mein Ehrgeiz, ein einziges Buch zu schreiben, das gut genug ist, um es zu veröffentlichen." Der Schriftsteller Paul Auster wurde am 3. Februar 1947 in Newark geboren.

"Es war mein Ehrgeiz, ein einziges Buch zu schreiben, das gut genug ist, um es zu veröffentlichen." Der Schriftsteller Paul Auster wurde am 3. Februar 1947 in Newark geboren.

(Foto: JEFF PACHOUD/AFP)

Kurz vor seinem 75. Geburtstag spricht Paul Auster über sein Verhältnis zur Sterblichkeit, seine Biografie des Schriftstellers Stephen Crane und darüber, wie Politik einen manchmal jünger machen kann.

Von Sebastian Moll

Paul Auster, einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller unserer Zeit, hatte seinen Durchbruch im Jahr 1982 mit dem Memoir "Die Erfindung der Einsamkeit" gefolgt von dem internationalen Bestseller "New York Trilogie". Auster hat seither mehr als 30 Bücher in 40 Sprachen veröffentlicht und das Drehbuch zu zwei Filmen geschrieben. Sein jüngster Roman "4321" erschien im Jahr 2017 und ist über weite Strecken autobiografisch. Sein jüngstes Buch ist eine Monografie über den amerikanischen Schriftsteller Stephen Crane, einem Chronisten des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Auster lebt in Brooklyn mit seiner Frau, der Schriftstellerin Siri Hustvedt. Am 3. Februar wird Auster 75.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusJakob Augstein: "Strömung"
:"Weil alles, was Dir wichtig ist, ist im Arsch"

Von diesem Debütanten hat man schon gehört: Jakob Augstein hat seinen ersten Roman geschrieben. Es ist die Geschichte eines Politikers auf Abwegen, eines Antihelden. Ein Treffen bei einem Spaziergang durch den Berliner Zoo.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: