Yves Saint Laurent und die Kunst:Mode ist ein Bild, das laufen lernt

Yves Saint Laurent und die Kunst: Yves Saint Laurents Entwürfe in der Rotunde des Musée d'Art moderne, wo der Maler Raoul Dufy auf 600 Quadratmetern die Geschichte der Elektrizität erzählt.

Yves Saint Laurents Entwürfe in der Rotunde des Musée d'Art moderne, wo der Maler Raoul Dufy auf 600 Quadratmetern die Geschichte der Elektrizität erzählt.

(Foto: Nicolas Matheus)

Sechs Pariser Museen inszenieren einen Dialog zwischen dem Designer Yves Saint Laurent und den größten Künstlern der Moderne.

Von Tanja Rest

Er ist im Saal mit den Kronjuwelen, wo denn auch sonst. Und es ist auch nicht irgendein Saal, sondern die Galerie d'Apollon, der prächtigste, schnörkeligste und also Louis-Quatorze-hafteste Raum, den das Musée du Louvre zu bieten hat. Hier, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Napoleons Kaiserkrone und dem Regent-Diamanten, hat der Meister sein angemessen fürstliches Ambiente gefunden. Vier Jacken hinter Glas als Statthalter seiner selbst, sie glimmen nicht weniger golden, sind nicht flüchtiger gearbeitet und kaum spärlicher mit Edelsteinen und Glitzerzeug verkrustet als der ganze ausgesprochen irre Saal. Es muss ein Sonnenkönig der anderen Art sein, der hier seinen Platz findet - und immer noch glänzt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBuch über Dora Maar
:"Sie war zur Sklavin bei Picasso geworden"

Wie so viele Gestalten um Pablo Picasso war seine Geliebte Dora Maar lange Jahre eine Unbekannte. Dann findet eine französische Journalistin das Adressbuch der Künstlerin und erzählt daran entlang eine erstaunliche Geschichte.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: