bedeckt München 26°

Paris ein Jahr nach dem Terror:Die Strategien der Terroristen

FRANCE-LITERATURE-ISLAM-KEPEL

Gilles Kepel, Jahrgang 1955, ist Soziologe und Islamwissenschaftler und gilt als einer der wichtigsten Kenner des Islamismus.

(Foto: AFP)

Bald jähren sich die Anschläge von Paris. Warum wirkt der Staat so hilflos? Ein Gespräch mit dem französischen Soziologen und Islamismus-Experten Gilles Kepel.

24. Oktober, Literaturhaus München, Gilles Kepel wird zu einer Lesung erwartet. Plötzlich kommt ein extrem durchtrainierter Mann in das kleine Büro, inspiziert die Toilette, die Küche, sagt zwei Kollegen, die Luft sei rein. Erst dann betritt Kepel den Raum. Zwei Wochen später haben wir uns zum Telefoninterview in seinem Institut d'études politiques de Paris verabredet. Wir wollen über Frankreich sprechen, ein Jahr nach den verheerenden Anschlägen vom 13. November. Über die neuen Formen des Terrorismus. Und die Frage, wie sehr der Terror den Alltag in Frankreich verändert hat. Eine erste Antwort auf diese letzte Frage gibt Kepel schon vorab: Er komme gleich wieder, sagt er, er müsse nur kurz seine Bodyguards rausschicken.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Springer-Verlag
Ein großer Schnitt
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind
Teaser image
Die Linke
Punkrock für Fortgeschrittene
Teaser image
Verdachtsfälle in Kita
Hinter dem Häuschen