"Paparazzi"-Ausstellung in Frankfurt Jäger und Gejagte

Genervte Kate Moss, kooperative Paris Hilton: Die Frankfurter Ausstellung "Paparazzi! Fotografen, Stars und Künstler" beschreibt eine ganz besondere Hassliebe. Gibt es wirklich Bilder von der Queen auf dem Klo?

Von der genervten Kate Moss bis zur kooperativen Paris Hilton: Die Ausstellung "Paparazzi! Fotografen, Stars und Künstler" beschreibt eine ganz besondere Hassliebe. Aber gibt es wirklich Bilder von der Queen auf dem Klo?

Private Details berühmter Persönlichkeiten sind schwierig geheim zu halten. Egal, ob es sich um den Inhalt von Madonnas Mülltonne handelt, oder um die Vorliebe von Britney Spears, bei Familienausflügen angeblich auf Unterwäsche zu verzichten. Paparazzi-Bilder scheinen jedes noch so kleine Ereignis aus dem Leben der Stars zu dokumentieren.

Die Schirn, Frankfurts Kunsthalle, widmet den Promi-Jägern jetzt eine Ausstellung. Unter dem Titel "Paparazzi! Fotografen, Stars und Künstler" sind dort etwa 500 Werke ausgestellt, die sich mit dem Verfolgen und Belauern bekannter Persönlichkeiten beschäftigen. Viele der Fotografien haben ihre ganz eigene Bildsprache. Gestik und Mimik reichen oft aus, um Unmut auszudrücken, wie diese Aufnahme der jungen Kate Moss zeigt, die 1992 während der Fashion Week in Paris entstanden ist.

Bild: Courtesy Bruno Mouron/Agence Sphinx 2. Juli 2014, 10:332014-07-02 10:33:16 © SZ.de /mkoh/lala