bedeckt München 20°
vgwortpixel

Prinzip des "Othering":Wir wären so gern normal

Sommer in Deutschland

"Othering" heißt nichts anderes, als jemanden aus der Menschheit auszuschließen, indem man bestimmt, wer dazugehört und wer nicht.

(Foto: dpa)

Doch dafür brauchen wir andere, die es nicht sind. Wie Selbstbestätigung durch Ausgrenzung funktioniert, warum nicht nur Rechtsextreme, sondern fast jeder Mensch dazu neigt - und wie man sich davon befreit.

Wir leben in einer vielfältigen Welt. Diese Vielfalt hat genauso wie die technischen Fortschritte den Umgang mit anderen sehr viel effizienter und bequemer gemacht, weshalb wir den "Anderen" häufiger begegnen, als sich das unsere Vorfahren je hätten träumen lassen. Die Kenntnisnahme und auch die Wertschätzung des anderen als "Anderen" ist daher durchaus etwas Großartiges.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Markus Söder im Interview
"Keiner wählt uns, nur weil wir früher gut waren"
Teaser image
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Teaser image
Theater in München
"Man braucht eine Komplizenschaft im Publikum"
Teaser image
Donald Trump
Miese Laune
Teaser image
Reden wir über Geld mit Fred Gehring
"Ich kann mich nicht in einen Pullover verlieben"