"Wer wir sind" von Jana Hensel und Wolfgang Engler Osten, was ist das?

Jana Hensel wurde in Borna bei Leipzig geboren und war 13, als die Mauer fiel. 2002 erschien ihr Buch "Zonenkinder". Es entwickelte sich zum Bestseller.

(Foto: picture alliance / Michael Mann/)

Seit Jahrzehnten liegt Ostdeutschland auf der Couch. Die Schriftstellerin Jana Hensel und der Soziologe Wolfgang Engler erkunden literarisch, was Heimat ist.

Von Jens Bisky

Ostdeutschland ist einzigartig, und das schon eine ganze Weile. Nach der Selbstbefreiung in einer friedlichen Revolution brach die Wirtschaft hier so rasch ein wie nirgends sonst. Die großen Industrien, die Landschaft und Leute geformt hatten, verschwanden und kehrten nicht zurück. Bis 1993 zogen 1,4 Millionen Menschen von dannen. 1994 kamen in den neuen Ländern 79 000 Kinder zur Welt, 0,77 pro Frau. Nur im Vatikan wurde eine niedrigere Geburtenrate verzeichnet. Der Systemwechsel ging, was nicht ganz ungewöhnlich ist, mit einem ...

Reise durch Sachsen

An jedem Ort hier geht es um Chemnitz. Es gibt aber noch ganz andere Geschichten, die erzählt werden müssen. Jetzt, im Spätsommer des Missvergnügens. Von Peter Richter mehr...