Hidden Figures

Theodor Melfie erzählt in "Hidden Figures", wie drei Afroamerikanerinnen bei der Nasa dazu beitragen, die ersten Astronauten ins All zu schicken - und wie schwer sie es dabei haben. Der Film basiert auf einer wahren Geschichte, ist altmodisch, aber zugleich bestes Unterhaltungskino. Und er bringt Mathematik auf die Leinwand, ohne langweilig zu sein. Insgesamt ist "Hidden Figures" drei Mal nominiert. Abgesehen von den Kategorien Bester Film und Bestes adaptiertes Drehbuch könnte Octavia Spencer als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet werden.

Bild: epd 23. Februar 2017, 10:392017-02-23 10:39:10 © SZ.de/cag/doer/ghe