bedeckt München 15°
vgwortpixel

Oscars 2017:Blamable Panne bei den Oscars - falscher Film als Gewinner ausgerufen

  • Eine Panne überschattet das große Finale der 89. Oscar-Verleihung.
  • "La La Land" wird als "Bester Film" ausgezeichnet, und verliert den Oscar schon Sekunden später wieder an "Moonlight" - eine Kartenverwechslung.

"The Academy Award goes to ... 'La La Land'"? Faye Dunaway und Warren Beatty nehmen sich viel Zeit, um den Sieger in der Kategorie "Bester Film" bei der diesjährigen Oscar-Verleihung zu verkünden.

Doch dann ist es raus. Die "La La Land"-Mannschaft strömt auf die Bühne des Dolby Theatres, um die Trophäe entgegenzunehmen, von der die ganze Welt ja angenommen hatte, dass sie an genau diesen Film gehen würde.

Was folgt, ist aber ein Schock: "La La Land" ist gar nicht der Siegerfilm. Plötzlich herrscht Verwirrung auf der Bühne, da Beatty plötzlich einen anderen Umschlag in der Hand hält - und in dem steckt eine Karte, auf der ohne jeden Zweifel steht, "Moonlight" sei der Siegerfilm. Zum Beweis hält Beatty die Karte sogar in die Kamera.

Nun erobert das Team um "Moonlight"-Regisseur Barry Jenkins die Bühne. Eben noch saßen sie im Publikum, als diejenigen, die leer ausgegangen waren. Und nun sind es jene, die schon auf der Bühne stehen.

Sieger, die eben noch Verlierer waren, und Verlierer, die wenige Sekunden davor noch als Sieger gefeiert wurden, gemeinsam auf der Bühne - das gab es bei einem Oscar-Abend noch nie.

© SZ.de/pak/cag/doer
Zur SZ-Startseite