Orhan Pamuks Skizzenbuch:"Mag die Neugier auf das Ferne"

Orhan Pamuks Skizzenbuch: Unter diese Zeichnung aus seinem Notizbuch, die sich jetzt in dem Band "Erinnerung an ferne Berge" findet, schreibt Orhan Pamuk magentafarben: "geheimnisvolle Dinge".

Unter diese Zeichnung aus seinem Notizbuch, die sich jetzt in dem Band "Erinnerung an ferne Berge" findet, schreibt Orhan Pamuk magentafarben: "geheimnisvolle Dinge".

(Foto: Orhan Pamuk/mehmet yilmazer/Hanser Verlag)

Lange wollte Orhan Pamuk Maler werden. Heute zeichnet der preisgekrönte Schriftsteller nur noch in der Intimität seines Tagebuchs. Ausschnitte daraus hat er jetzt veröffentlicht.

Von Christiane Schlötzer

Es gibt keine Jahreszahlen in diesem farbenprächtigen Tagebuch, nur Buntstiftblätter und Nachdenksplitter. Wann hat Orhan Pamuk also diesen Satz notiert, neben ein Schiff im Sturm? Ein Satz, der perfekt ins Jahr 2023 passt: "Die Welt ist so reichhaltig und verworren, dass alles, was ich in dieses Heft schreibe, mein Alltag, die Menschen, meine Träume, daneben verblasst."

Zur SZ-Startseite

Orhan Pamuks Roman "Die Nächte der Pest"
:Die alte Ordnung

Orhan Pamuks neuer Roman "Die Nächte der Pest" ist eine bittersüße Parabel auf den autoritären Niedergang der Türkei. Deswegen läuft dort bereits ein Verfahren gegen ihn.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: