"In Zeiten des Umbruchs":Selten war Olaf Scholz so gut

"In Zeiten des Umbruchs": Der Moderator Harald Asel (Mitte) tut gut daran, den Abend Juli Zeh zu überlassen. Die macht zwar gar nichts Besonderes, aber genau darin scheint der Trick im Gespräch mit Olaf Scholz (links) zu liegen.

Der Moderator Harald Asel (Mitte) tut gut daran, den Abend Juli Zeh zu überlassen. Die macht zwar gar nichts Besonderes, aber genau darin scheint der Trick im Gespräch mit Olaf Scholz (links) zu liegen.

(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Der Bundeskanzler diskutiert in Potsdam mit der Schriftstellerin Juli Zeh. Es geht um den Rechtsruck, die Demokratie und wird zwischendurch sogar lustig.

Von Nele Pollatschek

Spätestens seit die Schriftstellerin im August 2020 im Zeit-Podcast "Alles gesagt" mal acht Stunden, sieben Minuten und 52 Sekunden lang nichts anderes tat, weiß jeder, der es wissen will: Juli Zeh kann sehr gut reden. Ähnliches ist über Bundeskanzler Olaf Scholz bislang nicht bekannt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivAfD
:Verbindungen der AfD mit Potsdamer Treffen enger als bisher bekannt

Während die Partei die Teilnahme ihrer Funktionäre an der Zusammenkunft mit dem Rechtsextremisten Martin Sellner öffentlich zu deren Privatsache erklärt, hat sie sich von einem weiteren Mitarbeiter getrennt. Und ein AfD-Funktionärspaar aus Plön stellte dem Forum ihr Konto für Spenden zur Verfügung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: