NS-Vergangenheit Hotel mit Folterkeller

Nazi-Aufmarsch 1933 vor dem „Hotel Silber“ in Stuttgart, in dem die Geheime Staatspolizei ihre Morde organisierte.

(Foto: Stadtarchiv Stuttgart)

Stuttgarts ehemalige Gestapo-Zentrale wird als Lernort und Museum neu eröffnet - ein bundesweit einmaliges Experiment.

Von Stefan Mayr

Dieses Haus verstört schon, bevor man es betritt. Etliche Fenster sind zubetoniert, nur dünne Schlitze lassen Licht ins Innere. Die Schlitze bilden Großbuchstaben. "Verfolgung, Verhaftung, Vorurteil", steht da geschrieben, "Überwachung, Denunziation". Hinter den Betonbrocken wird es noch beklemmender. Das neue Museum im Stuttgarter Stadtzentrum zeigt die Gräueltaten der Nazidiktatur, exakt an jenem Ort, an dem die Unmenschen ihre Morde vorbereiteten, verwalteten und mitunter auch ausführten. In der ehemaligen Gestapo-Zentrale wird in dieser Woche nach zehnjährigem Hin und ...

Geschichte Wie Adolf Hitler von Drogen abhängig wurde

Zweiter Weltkrieg

Wie Adolf Hitler von Drogen abhängig wurde

Vitamine, Opioide, Steroide aus toten Schweinen: Norman Ohler hat recherchiert, wie sich der Diktator aufputschte. Im SZ-Gespräch schildert er Hitlers Drogenkonsum - und die Sucht nach seinem Leibarzt.   Interview von Oliver Das Gupta