Anschläge mit Nervengift Nowitschok:Sorgt euch

Lesezeit: 6 min

BESTPIX - British Army Deployed To The Scene Of Spy's Poisoning

"Das Gift könnte auch am Henkel sein. Oder auf der Tischplatte. Bisschen was Öliges, merkt man gar nicht": Im Fall Skripal war es wohl an der Türklinke.

(Foto: Chris J. Ratcliffe/Getty Images)

Neben dem Coronavirus verbreitete in diesem Jahr noch etwas Unsichtbares Schrecken: das Nervengift Nowitschok. Über zwei Frauen, denen ein paar Gegenmittel zu verdanken sind, und einen Chemiefabrikanten, der Alarm schlägt.

Von Peter Richter

Falls irgendwer dachte, Corona sei schon das schlimmste Angstbild, das 2020 aus den Mikroskopen gekrochen kam: Leider nein. Noch etwas hat die Welt beschäftigt, das unsichtbar klein war, aber tödlich - viel kleiner und viel tödlicher als das Virus und gerade im Licht der Pandemie noch viel beängstigender.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Flüssigkeit
"Es gibt nichts Besseres als normales Wasser"
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Johannes Wimmer
Medizin
"Ich wollte nie wieder so hilflos sein wie damals"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB