bedeckt München 27°

Nordrhein-Westfalen:Opernhäuser fordern baldige Wiederaufnahme

Opernhäuser aus Nordrhein-Westfalen fordern eine baldige Wiederaufnahme des Vorstellungsbetriebes. Die Politik solle "einen realistischen und zügigen Zeitplan" erarbeiten und "dafür in einen direkten und konstruktiven Dialog mit den Kulturschaffenden" treten. Ziel dieses Dialoges müsse es sein, "den Vorstellungsbetrieb baldmöglichst, jedoch spätestens ab dem 1. September 2020, wiederaufzunehmen", hieß in einer Mitteilung mehrerer Opernhäuser in NRW, die sich auf Initiative des Theaters Dortmunds zusammengeschlossen hatten. Man sei "in der Lage, Stückauswahl, Inszenierungen und das Besuchermanagement so anzupassen, dass diese den medizinischen und hygienischen Vorgaben entsprechen". Die Oper Dortmund, das Aalto-Musiktheater Essen, das Musiktheater im Revier Gelsenkirchen, die Oper Wuppertal, das Theater Krefeld Mönchengladbach, das Landestheater Detmold und das Theater Münster verwiesen auf die "in vielen Fällen existenzielle Betroffenheit besonders der freien Künstlerinnen und Künstler durch die behördlich angeordneten Einschränkungen". Notwendig sei "eine ausreichende Vorlaufzeit von zehn Wochen zwischen Ankündigung und Inkrafttreten von Lockerungen bestehender Einschränkungen".

© SZ vom 04.05.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite