Schriftstellerin Nora Bossong:"Behütet war die Welt natürlich nie"

Lesezeit: 5 min

Schriftstellerin Nora Bossong: Die Angehörigen der Generation der "Geschmeidigen" sind jetzt an der Macht. Annalena Baerbock bei der UN-Vollversammlung.

Die Angehörigen der Generation der "Geschmeidigen" sind jetzt an der Macht. Annalena Baerbock bei der UN-Vollversammlung.

(Foto: Florian Gaertner/dpa)

Die ab 1975 Geborenen haben überwiegend Frieden und Wohlstand erlebt. Sind sie zu naiv für die kriegerische Gegenwart? Ein Interview mit der Schriftstellerin Nora Bossong.

Interview von Aurelie von Blazekovic

An Generationenporträts herrscht auf dem deutschen Buchmarkt kein Mangel. Nora Bossong, 1982 geboren, hat sich in ihrem neuen Buch "Die Geschmeidigen" mit ihrer Generation der zwischen 1975 und 1985 Geborenen beschäftigt, besonders mit den Politikern dieser Jahrgänge, mit Annalena Baerbock, Lars Klingbeil, Christian Lindner oder Jens Spahn, mit jenen also, die irgendwo zwischen den angeblichen Generationen X und Y stehen und nun erstmalig gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Was bedeutet der Krieg in der Ukraine für ihre Diagnose? Ein Gespräch.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Wolf Biermann
"Das sind Dummheiten aus Klugscheißer-Motiven"
Arbeitskultur
Du bist nicht dein Job
Woman Soaking Feet in Basin; Fußgesundheit
Gesundheit
"Ein Fuß muss täglich bis zu 1000 Tonnen tragen"
Zur SZ-Startseite