bedeckt München 20°

Nominierungen für die "Golden Globes":Stummfilm "The Artist" sensationell weit vorn

Der Film ist nicht nur schwarz-weiß, sondern auch ohne Ton - und trotzdem wird er ganz heiß gehandelt. Bei den 69. "Golden Globes" wird der französische Film "The Artist" gleich in sechs Kategorien für den wichtigen Filmpreis nominiert. Auch ein Deutsch-Ire darf auf eine Auszeichnung hoffen.

Ein Stummfilm liegt ganz vorne bei den Nomienierungen zu den "Golden Globes". Die französische Produktion "The Artist" ist, wie in Los Angeles bekannt gegeben wurde, in gleich sechs Kategorien ganz nach vorn gekommen, darunter beste Komödie/Musical und beste Regie. Damit erhielt der Schwarz-Weiß-Film des Regisseurs Michel Hazanavicius insgesamt die meisten Nominierungen von allen Beiträgen. Außerdem dürfen die Schauspieler Jean Dujardin und Kollegin Berenice Bejo darauf hoffen, für ihre Darstellung in dem Film ausgezeichnet zu werden.

Gute Gewinnchancen werden desweiteren Steven Spielbergs "Gefährten - War Horse", Martin Scorseses "Hugo Cabret" und Woody Allens "Midnight in Paris" eingeräumt, die ebenfalls in verschiedenen Kategorien nominiert wurden.

Spannend wird es in diesem Jahr auch für einen deutsch-irischen Schauspieler. Der gebürtige Heidelberger Michael Fassbender darf auf eine Auszeichnung als bester Schauspieler für seine Rolle im Film "Shame" hoffen, der in der Kategorie "Drama" in den Wettbewerb geht. Fassbender muss allerdings starke Konkurrenz ausstechen, wenn er die goldene Weltkugel gewinnen will.

Ebenso nominiert sind hier Brad Pitt ("Die Kunst zu gewinnen - Moneyball"), Leonardo DiCaprio ("J. Edgar") und Ryan Gosling ("The Ides of March - Tage des Verrats") und Georg Clooney ("The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten").

Die Geschichte der afroamerikanischen Haushälterinnen in den USA der 1960er Jahre "The Help" und das Familiendrama "The Descendants - Familie und andere Angelegenheiten" mit George Clooney wurden in der Kategorie bester Film in der Sparte Drama nominiert. Clooney wurde zudem als bester Schauspieler nominiert, so wie auch der deutsch-irische Schauspieler Fassbender.

Die Preisverleihung der "Golden Globes" am 15. Januar wird der britische Schaupieler und Komiker Ricky Gervais moderieren. Bei der vergangenen Preisverleihung testete er mit scharfzüngigen Äußerungen die Toleranz des Publikums. Er bekam deshalb erst nach langem hin und her die Zusage für die diesjährige Show.

Die nach den Oscars wichtigsten US-Filmtrophäen werden in 25 Film- und Fernsehkategorien vergeben. Der Verband der Auslandspresse ("Hollywood Foreign Press Association") händigt die Preise zum 69. Mal aus. Über die Gewinner entscheidet eine Gruppe von rund 90 internationalen Journalisten.

Zusammen mit der Preisverleihung der Gewerkschaft der Leinwanddarsteller, den SAG Awards, sind die Golden Globes ein wichtiges Stimmungsbarometer für den prestigereichsten US-Filmpreis, den Oscar. Die Nominierungen für den Oscar selbst werden am 24. Januar bekannt gegeben.