Nominierungen für die Golden Globes 2015 Alles theoretisch

Eddie Redmayne als Stephen Hawking in "The Theory of Everything". Der Film gilt in vielen Kategorien als Favorit.

(Foto: AP)
  • "The Theory of Everything" ist in den drei wichtigsten Kategorien nominiert.
  • Auch "The Imitation Game", "Boyhood" und "Birdman" gehören zu den Favoriten.

Die Kandidaten für die Golden Globes 2015 stehen fest. Mit vier Nennungen, davon drei in Hauptkategorien, geht der Film "The Theory of Everything" (auf Deutsch "Die Entdeckung der Unendlichkeit") als großer Gewinner hervor. Mit sieben Nominierungen ist "Birdman" dabei.

Jake Gyllenhaal ("Nightcrawler"), Eddie Redmayne ("Theory of Everything") und Benedict Cumberbatch ("The Imitation Game") sind in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller in einem Drama" nominiert.

Reese Witherspoon ("Wild"), Julianne Moore ("Still Alice"), Rosamund Pike ("Gone Girl"), Felicity Jones ("The Theory of Everything") und Jennifer Aniston ("Cake") machen den Preis für die beste Schauspielerin in einem Drama unter sich aus.

In der Sparte "Bestes Drama" sind die Filme "The Theory of Everything", "The Imitation Game" und "Boyhood" nominiert. Mit ihnen wetteifern "Selma" und "Foxcatcher". Für den Preis "Komödie/Musical" setzten die Filmkritiker schon vorab auf "Birdman" und "Grand Budapest Hotel". Chancen hat unter anderem auch "Into the Woods".

Hoffnungen in der Kategorie "Beste Mini-Serie" können sich vor allem "Fargo" und "True Detective" machen. Der Preis für die beste Serie geht wohl an "House of Cards" oder "Game of Thrones".

Auch zwei Deutsche sind unter den Nominierten: Mit der Filmmusik zu "Interstellar" könnte Komponist Hans Zimmer seinen dritten Golden Globe gewinnen. Gleiches gilt für den Deutsch-Österreicher Christoph Waltz, der für seine Rolle in "Big Eyes" mit einer Nennung bedacht wurde.

"12 Years a Slave" gewinnt Golden Globe

Das Sklavendrama "12 Years a Slave" bekommt bei den Golden Globes den Hauptpreis als bestes Filmdrama. Als Komödie sichert sich "American Hustle" drei Trophäen, auch "Breaking Bad" gewinnt. Ein aussichtsreicher deutscher Bewerber geht leer aus. mehr ...

Die Golden Globe Awards, die Trophäen haben die Form einer goldfarbenen Erdkugel, gehören insbesondere in den USA zu den begehrtesten Auszeichnungen für Kinofilme und Fernsehproduktionen. Oft geben sie einen Hinweis auf die Favoriten für die Oscars und Emmys, die zu einem späteren Zeitpunkt verliehen werden.

So wurden 2014 Cate Blanchett ("Blue Jasmine") und Matthew McConaughey ("Dallas Buyers Club") als beste Hauptdarsteller in einem Filmdrama ausgezeichnet, beide holten später den Oscar. Auch der Globe-Gewinner "12 Years a Slave" in der Sparte "Bestes Filmdrama" wurde in der Oscar-Nacht zum besten Film gekürt.

Der Verband der Hollywood-Auslandspresse (HFPA) vergibt die Golden Globes seit 1944. Über die Gewinner entscheiden knapp hundert internationale Journalisten, die in Hollywood arbeiten. Am 11. Januar 2015 geht die Show in Los Angeles zum 72. Mal über die Bühne. Im Rahmen eines Gala-Dinners werden dann die Preise in 25 Kategorien für Film und Fernsehen vergeben.