Nominiert in der Kategorie "Umbau":Das schwarze Haus

Peter Haimerl Studio für Architektur

Bauherr: Jakob und Simone Marquardt, Krailling Architekten: Peter Haimerl Studio für Architektur, München Mitarbeiter: Jutta Görlich, Martin Wellnhofer Bruttogeschossfläche: 150 m³ Fertigstellung Umbau:  05/2006

bda preis bayern Peter Haimerl Studio für Architektur
(Foto: Foto: Florian Holzherr)

Standort Zu den 30er- Jahre Siedlungshäuschen - südwestlich von München in Krailling gelegen - gehörten vergleichsweise große Gärten, da die Selbstversorgung zur Bauzeit eine große Rolle spielte. Eines dieser so genannten "Hundert-Reichsmark-Häuser" - größer als siebzig Quadratmeter waren sie im Kern nicht - wurde in radikalen Form umgebaut.

Objekt Das Wohnhaus und die dahinter liegende Scheune wurde zu einem Baukörper zusammengefasst, der in Wärmedämmung eingepackt und mit einer schwarzen Bitumenhaut bekleidet ist. Nur die Stirnseiten sind verputzt und schneeweiß gestrichen. Die vom Boden übers Dach gelegte Bitumenhaut erübrigt versteckte Regenrinnen, verlangt aber nach penibel ausgeführten Details in den Anschlüssen der Dachkuppeln, durch die Licht ins Innere des Hauses fällt.

Zusätzlich sind hier Leuchtkästen analog zu den Dachkuppeln eingebaut. Die Grundrisse zeigen, dass der Baukörper nicht wieder in Einzelräume zerlegt ist, sondern Innen und Außen als Ganzes korrespondieren. Um das Haus herum wächst gerade ein glatter Rasen, der Platz vorm Haus wird asphaltiert und mit ein paar Pflastersteinen belegt. Die Konsequenz, mit der das Haus umgebaut wurde, verhilft dem biederen Bautypus zu einer flexibleren Nutzbarkeit und zu erstaunlicher Großzügigkeit.

Zur SZ-Startseite