"Like an opera singer gone haywire"

Auch in England und Amerika findet die deutsche Punk-Interpretation Beachtung. Die New York Times schreibt nach einem Auftritt der Band: "Miss Hagen (...) performed like an opera singer gone haywire." Übersetzt etwa: Fräulein Hagen trat auf wie eine völlig durchgedrehte Opernsängerin." Das ist tatsächlich ein Kompliment. Denn Nina Hagen, das tritt bei ihrem auffälligen Äußeren allzu häufig in den Hintergrund, ist eine außergewöhnliche Sängerin. Sie spielt mit ihrer Stimme wie mit einem Instrument, vermeintliche Misstöne setzt sie gezielt ein, um Text und Ton zu einer Botschaft zu machen. Der internationale Durchbruch misslingt dennoch: Bereits während der Europatournee 1979 steigt Hagen aus ihrer eigenen Band aus. Angeblich forderte sie für sich höhere Gagen.

Aus vertraglichen Gründen folgt trotzdem noch eine zweite Platte der Nina Hagen Band: Obwohl Gesang und Musik wegen der internen Streitigkeiten getrennt aufgenommen werden, schafft es "Unbehagen" 1979 auf Platz zwei der Albumcharts. Hagens Bandkollegen benennen sich anschließend um und sind als Spliff leidlich erfolgreich.

Archivbild aus dem Jahr 1983

Bild: imago stock&people 11. März 2015, 13:292015-03-11 13:29:22 © SZ.de/cag/leja