bedeckt München 20°

Disco-Pionier Nile Rodgers:"Ich habe den Suff geliebt - bis nichts mehr ging"

SZ-Magazin

Nile Rodgers: "Ich fand den Namen erst albern, aber die vier Großbuchstaben waren natürlich super: CHIC, so wie bei ABBA oder KISS."

(Foto: Foto: Warner Music)

Disco-Pionier Nile Rodgers gründete die Band Chic und produzierte Hits von Madonnas "Like a Virgin" bis David Bowies "Let's Dance". Ein Gespräch über Exzess, konservative Popmusik und seinen eigenen Wahnsinn.

Interview von Jan Kedves

Dreißig kurze Minuten mit einem der großen Produzenten der Popgeschichte, da muss man sich entscheiden: Will man mit Nile Rodgers über die ganz harten Sachen reden - wie er zweimal den Krebs besiegt hat und wie 1996 sein langjähriger Kreativpartner, der Bassist Bernard Edwards, starb? Oder will man der guten Laune folgen, mit der Rodgers, 66, in London in einen Aufnahmeraum der sagenumwobenen Abbey Road Studios rauscht? Letzteres. Rodgers, der für sein zickezackiges Stakkato-Spiel an der Gitarre bekannt ist, wuchs in New York in der Bronx zwischen den Heroin-Nadeln seiner Beatnik-Junkie-Eltern auf. Mit Chic-Hits wie "Everybody Dance" prägte er die Disco-Ära und schrieb als Produzent von "Like A Virgin" (Madonna) und "Let's Dance" (David Bowie) Musikgeschichte. Gerade ist das neue Chic-Album "It's About Time" erschienen und dazu eine opulente Remaster-Box auf Vinyl, "The Chic Organization 1977-79". Kommende Woche wird Rodgers mit Chic für drei Konzerte nach Deutschland kommen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
03.02.21 VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach Deutschland, Stuttgart, 03.02.2021, Fussball, DFB-Pokal, Saison 2020/2
Interview mit Thomas Hitzlsperger
"Wir müssen das auf schwäbisch lösen"
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
Oma und Enkelin
Familientrio
Was tun, wenn Oma sich nicht impfen lassen will?
Coronavirus: Untersuchung in einem Labor
Covid-19
Neue Mutanten breiten sich in den USA aus
Zur SZ-Startseite